Timto-Modulbau

Wir suchen einen Zimmermann EFZ | Holzbau Vorarbeiter

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir einen

Zimmermann EFZ

Holzbau Vorarbeiter

Interessiert? Dann senden Sie uns Ihre vollständigen Unterlagen.
Bei Fragen gibt Ihnen Herr Norbert Schönauer gerne nähere Auskunft.

Schönauer + Graf AG
Ergetenstrasse 1 | 9445 Rebstein

T 071 777 37 27

info@sgrebstein.ch

 

Girema Interview Lehrbeginn

Der girema hört zu –

Lehrlinge kommen zu Wort.

Ein Lehrabschluss, das Fundament für ein erfülltes Berufsleben. Einem gut ausgebildeten Jugendlichen stehen nach Abschluss der Ausbildung viele Türen offen. Deshalb möchten wir an dieser Stelle mit einem Lehranfänger ein kurzes Interview führen. Der girema wünscht Dominic Zünd eine schöne Lehrzeit und viel Erfolg auf seinem Weg zum Lehrabschluss in 4 Jahren.

Wie bist Du auf den Beruf des Zimmermanns EFZ gekommen?

Mein Vater ist Schreiner das war ich auch schnuppern. Mit Holz arbeiten hat mir gut gefallen, aber lieber gröbere Arbeiten.

War es schwierig eine Lehrstelle zu bekommen, und wie sehen die schulischen Anforderungen für diesen Beruf aus?

Es war für mich nicht schwierig, ich war in verschiedenen Betrieben schnuppern. Daraufhin habe ich mich bei Schönauer+Graf AG beworben und die Lehrstelle erhalten. Gute Noten in Mathematik und Zeichnen sind in der Schule von Vorteil.

Wie lange dauert die Lehre?

4 Jahre.

Was gefällt Dir besonders an Deinem Beruf, was gefällt Dir am wenigsten?

Mit Holz arbeiten und die Abwechslung auf der Baustelle und in der Werkhalle zu arbeiten. Das Isolieren gefällt mir nicht so gut, weil es dann am ganzen Körper juckt.

Wie sieht der normale Alltag eines Zimmermanns aus?

Ich gehe mit zum Aufrichten von Neubauten, oder bin bei verschiedenen Umbauarbeiten dabei. Ich arbeite in der Werkhalle bei der Produktion von Elementen mit. Dort werden die Elemente vorgefertigt. Einen Tag in der Woche gehe ich in die Berufsschule in Buchs und von Zeit zu Zeit habe ich noch Blockkurse.

Vielen Dank für Deine Antworten und alles Gute auf dem Weg zum Zimmermann.

Baustart für Terrassenhaus aus Holz | Rebstein

Baustart für Terrassenhaus aus Holz

Am Ende der Mühlenerstrasse entsteht eine Terrassenüberbauung mit zwölf Eigentumswohnungen. Speziell an ihr ist: Sie ist aus Holz und die Wohnungen werden nebst über Treppen mit einem Schräglift erschlossen.
Für die Schönauer und Graf AG ist das Bauprojekt am Ende der Mühlenerstrasse, wo diese in die Schartenstrasse mündet, ein Meilenstein in der Firmengeschichte. Norbert Schönauer sagt dies nicht einfach so dahin. Denn die geplante Terrassenüberbauung ist durchaus aussergewöhnlich. Nur schon, weil es ein achtstöckiger Holzbau wird, was in dieser Dimension in der Schweiz nach wie vor eine Seltenheit ist.

Schon aus dem Bähnli die Aussicht geniessen

Besonders ist auch: Alle Etagen werden nebst übeit achtplätziger Kabine erreichbar Treppen über einen Schräglift m sein, ähnlich einer kleinen Standseilbahn. «So wird man bereits beim Hinauffahren die herrliche Aussicht geniessen können», schwärmte Norbert Schönauer beim Spatenstich am späten Mittwochnachmittag. Und aus den hellen, nach Süden ausgerichteten Wohnungen und von den grossen, teilweise extensiv begrünten Terrassen aus werde die Aussicht ins Tal hinaus, hinüber zu den Hügelzügen Vorarlbergs und hinauf zu den Bergen des Rätikon, noch umwerfender sein.

Die Lage der Überbauung am Hang ist privilegiert und doch zentrumsnah. Mit einer Wohnfläche von 180 m2 und 160 m2 grossen Terrassen werden die zwölf Eigentumswohnungen ihren Bewohnern zudem viel Platz bieten, sich zu entfalten. Sechs Wohnungen sind bereits vergeben, sechs sind noch zu haben. Interessenten können dabei aus drei verschiedenen Wohnungsgrundrissen wählen.

Die Verzögerung erwies sich als glückliche Fügung

Norbert Schönauer und Peter Graf haben eine Überbauung in diesem Hang schon länger im Auge. Erstmals habe man sich im Dezember 2012 Gedanken dazu gemacht, blickte Norbert Schönauer zurück. Ein erstes Baugesuch für eine Erschliessung des oberen Teils des Hangs wurde dann 2014 eingereicht. Man habe es dann aber nach verschiedenen Einsprachen von Anwohnern wieder zurückgezogen, so Schönauer. Im Nachhinein habe sich dies als glückliche Fügung erwiesen. Denn ein halbes Jahr danach konnte die untere Hälfte des Grundstücks dazugekauft werden, was das heutige Projekt erst ermöglicht hat. Im Herbst 2015 wurde das Einfamilienhaus abgebrochen, das damals noch wenige Meter über der Mühlenerstrasse gestanden hatte. Nun wird die Überbauung realisiert. Die Schönauer und Graf AG nimmt dabei als Generalunternehmung sowohl Architektur als auch Bauleitung und Ausführung selbst wahr. Im Mai 2018 sollen die Wohnungen bezugsbereit sein.

Weil es sich um einen Holzbau handelt, wurde der symbolische Spatenstich nicht wie üblich mit Schaufeln begangen. Stattdessen bekamen die künftigen Wohnungseigentümer je ein Beil in die Hand gedrückt, mit dem sie einen sauber geschälten Holzstamm «bearbeiten» durften. Die Späne, die dabei anfielen, könnten theoretisch weiterverwendet werden – in der Holzschnitzelheizung der künftigen Überbauung.

www.sg-wohnbau.ch

Dieser Artikel ist aus dem Rheintaler: https://rheintaler.ch/artikel/baustart-fuer-terrassenhaus-aus-holz/37493